Tomcat-Konfiguration in Eclipse

1. Übersicht

Eine der wichtigsten Herausforderungen bei der Webentwicklung besteht darin, auf Webservern effektiv debuggen zu können. Da das Erstellen, Verpacken und Bereitstellen viel Zeit in Anspruch nimmt, ist dies möglicherweise schwierig zu erreichen.

Glücklicherweise können wir mit Eclipse einen Server in der IDE selbst starten, was Zeit beim Erstellen und Packen spart. Außerdem können Sie Probleme untersuchen, indem Sie den Server im Debug-Modus starten.

In diesem kurzen Tutorial erfahren Sie, wie Sie einen Tomcat-Server in Eclipse konfigurieren , um dies zu erreichen.

2. Definieren eines Servers in Eclipse

Bevor Sie Tomcat in Eclipse konfigurieren, müssen Sie es zuerst installieren.

Beginnen wir nun mit dem Aufrufen des Assistenten für neue Server in Eclipse unter Datei> Neu> Andere:

Wenn Sie auf Weiter klicken , gelangen Sie zu dem Fenster, in dem wir die Version von Tomcat auswählen können. Hier haben wir Version 9.0 ausgewählt :

Der Assistent setzt standardmäßig den Namen des Servers auf localhost und den Servernamen auf Tomcat v9.0 Server auf localhost.

Wenn wir zum ersten Mal einen Tomcat-Server in Eclipse hinzufügen, werden wir vom Assistenten aufgefordert, die Server-Laufzeitumgebung zu konfigurieren:

Hier geben wir den Speicherort des Tomcat-Installationsverzeichnisses an. Außerdem geben wir die JRE für den Tomcat-Server an.

Wenn wir auf Weiter klicken , können wir mit Eclipse die Webanwendungen hinzufügen, die auf dem Server bereitgestellt werden sollen. Aber lassen Sie uns dies in einem späteren Abschnitt behandeln und stattdessen auf Fertig stellen klicken .

Jetzt können wir den neuen Server in der sehen Projekt - Explorer und die Server Ansichten.

3. Konfigurieren Sie den Server

Im Projektexplorer werden die üblichen Tomcat-Serverkonfigurationsdateien angezeigt, z. B. server.xml, tomcat-users.xml usw.

Wenn wir bei localhost auf Tomcat v9.0 Server doppelklicken, können wir den Server auch über die bereitgestellte Benutzeroberfläche konfigurieren:

Auf diesem Bildschirm können wir Folgendes konfigurieren:

  • Servername - Dies ist der Name, der in der Serveransicht angezeigt wird
  • Konfigurationspfad - das ist , wo die Dateien , die wir im sehen Projekt - Explorer residieren
  • Serverstandort - Hier konfigurieren wir den Speicherort der Serverinstallation. Außerdem können wir hier den Speicherort für die Anwendungsbereitstellung festlegen
  • Modulveröffentlichung - Hier konfigurieren wir, wie die Webmodule veröffentlicht werden
  • Zeitüberschreitungen - Dies sind Zeitüberschreitungen zum Starten / Stoppen des Servers
  • Ports - hier können wir die verschiedenen Server-Ports einstellen
  • MIME-Zuordnungen - Dies sind die verschiedenen MIME-Zuordnungen
  • Serverstartkonfiguration - hier können wir die VM-Argumente, den Klassenpfad usw. konfigurieren.
  • Serveroptionen - hier können wir Funktionen wie Sicherheit, automatisches Neuladen von Modulen standardmäßig usw. aktivieren / deaktivieren.

4. Hinzufügen von Anwendungen zum Server

Wir können jetzt unsere Webanwendungen auf diesem Server bereitstellen. Folglich müssen wir sicherstellen, dass die Facette des dynamischen Webmoduls für das Projekt aktiviert ist, bevor wir sie hinzufügen können.

Werfen wir also einen Rechtsklick auf den Tomcatbediener in die Server anzeigen und die wählen Hinzufügen und Entfernen ... Menüpunkt. Dann wird auf dem Bildschirm , die folgt, werden wählen wir die Federstütze Web - Modul:

Wenn wir jetzt auf Fertig stellen klicken , sehen wir in der Serveransicht die Frühlingsruhe .

5. Ausführen des Servers

Jetzt müssen Sie nur noch den Tomcat-Server starten. Dann werden die Serverprotokolle in der Konsolenansicht angezeigt, während der Server gestartet wird.

Beachten Sie, dass der Server möglicherweise nicht gestartet werden kann, wenn das Server-Timeout sehr niedrig ist. Infolgedessen können wir dieses Problem beheben, indem wir das Zeitlimit für den Serverstart auf dem oben angezeigten Konfigurationsbildschirm erhöhen.

Es ist wichtig zu beachten, dass Eclipse die Anwendung nicht im Webapps- Ordner des Servers veröffentlicht . Diese Webanwendung wird in einem temporären Ordner bereitgestellt. Lassen Sie daher die Tomcat-Installation unverändert. Wenn wir die Konfiguration nicht ändern, veröffentlicht Eclipse die Anwendungen im Arbeitsbereichsordner:

/.metadata/.plugins/org.eclipse.wst.server.core/tmp0/wtpwebapps

Jetzt wird Eclipse unseren Quellcode weiter überwachen und nach Codeänderungen suchen. Anschließend können wir diese Änderungen mit dem Server synchronisieren, sodass der neueste Code auf dem Server bereitgestellt wird.

6. Fazit

In diesem Tutorial haben wir gesehen, wie wir unsere Webanwendungen in der Eclipse-IDE selbst bereitstellen können.

Auf diese Weise müssen wir vermeiden, dass die Anwendungen explizit erstellt, verpackt und bereitgestellt werden müssen, und sparen so wertvolle Entwicklungszeit, die effektiver genutzt werden kann.