Siehe Umgebungsvariablen in pom.xml

1. Übersicht

In diesem kurzen Tutorial erfahren Sie, wie Sie Umgebungsvariablen aus Mavens pom.xml lesen , um den Erstellungsprozess anzupassen.

2. Umgebungsvariablen

Um auf Umgebungsvariablen aus der Datei pom.xml zu verweisen , können wir die Syntax $ {env.VARIABLE_NAME} verwenden .

Verwenden wir es beispielsweise, um die Java-Version im Erstellungsprozess zu externalisieren:

   org.apache.maven.plugins maven-compiler-plugin 3.8.1  ${env.JAVA_VERSION} ${env.JAVA_VERSION}    

Wir sollten daran denken, die Java-Versionsinformationen über Umgebungsvariablen zu übergeben. Wenn wir dies nicht tun, können wir das Projekt nicht erstellen.

Um die Maven-Ziele oder -Phasen für eine solche Build-Datei auszuführen, müssen Sie zuerst die Umgebungsvariable exportieren. Zum Beispiel:

$ export JAVA_VERSION=9 $ mvn clean package

Unter Windows sollten wir die Syntax " set VAR = value" verwenden , um die Umgebungsvariable zu exportieren.

Um einen Standardwert bereitzustellen, wenn die Umgebungsvariable JAVA_VERSION fehlt, können wir ein Maven-Profil verwenden :

  default-java   !env.JAVA_VERSION      org.apache.maven.plugins maven-compiler-plugin 3.8.1  1.8 1.8      

Wie oben gezeigt, erstellen wir ein Profil und aktivieren es nur, wenn die Umgebungsvariable JAVA_VERSION fehlt - ! Env.JAVA_VERSION part. In diesem Fall überschreibt diese neue Plugin-Definition die vorhandene.

3. Fazit

In diesem kurzen Tutorial haben wir gesehen, wie Sie den Erstellungsprozess anpassen, indem Sie Umgebungsvariablen an die Datei pom.xml übergeben .